Wie wird Materie zu Klang?

 

Wie kann dieser Klang bestmöglich eingefangen und tontechnisch aufbereitet werden?

 

Und welchen Rahmenbedingungen müssen sich Tontechnik-Verantwortliche bei umfangreichen Live-Produktionen stellen?

 

Die Herausforderung:

Klassik-Events und Konzerte von Rock- und Popbands mit Begleitung durch klassische Instrumente liegen im Trend. Und sie stellen verantwortliche Toningenieure und -meister vor besondere Herausforderungen bei der Live-Beschallung oder der technischen Aufbereitung für hochwertige Mitschnitte und Sendeton.
Die individuellen akustischen Charakteristika der klassischen Klangkörper in unterschiedlichen Besetzungen und Übertragungssituationen auf der Bühne und im Orchestergraben, und die spezielle Umgebung außerhalb klanglich abgestimmter Räumlichkeiten bieten ein weites Feld für Optimierungen.

 

Die Antworten:

Diesen neuen Erfordernissen lässt sich begegnen

mit fundiertem Wissen über
> den Klangkörper selbst
> die Mikrofonpositionierung
> die Psyche der ausführenden Musiker
> die akustischen Rahmenbedingungen der Venue

und dem Einsatz
> hochwertiger Kondensatormikrofone
> sowie professioneller Digitalpulte, welche die Verwaltung einer großen Anzahl von Inputkanälen auf minimalem Raum ermöglichen.

 

Das Ziel:

Stressminimierung und ein optimales akustisches Ergebnis.

 

Zum Konzept „Ursprung des Klangs“

Leidenschaft, Akribie, Präzision und jahrelange Erfahrung – wer würde ein Instrument besser kennen als sein Erschaffer?
Um dem Klangerlebnis eines klassischen Instruments auf den Grund zu gehen, verfolgen wir die Entstehung vom Ursprung bis zum fertigen Instrument – in der Manufaktur des Instrumentenbauers.
Angelehnt an die Instrumentengruppen einer Orchesterbesetzung liegt der wechselnde Fokus jeweils eines Seminars auf Blech-, Holzbläsern, Streichern, Schlagwerk und Percussion, ergänzt mit Terminen für Stimme / Stimmbildung und Tasteninstrumenten.


Sechs Veranstaltungen in sechs deutschen Städten, in denen die Teilnehmer jeweils von der Entstehung des natürlichen Klangs bis hin zum bearbeiteten Sound in einer professionellen Produktion geleitet werden. Mit als Referenten an Board: Versierte Tonmeister und –ingenieure, deren Tagesgeschäft aus genau dieser Aufgabe besteht.

 

An wen richtet sich die Seminar-Roadshow?

Sie sind…
> Tontechniker mit Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit
außerhalb des Bereichs klassischer Produktionen
> Freelancer oder Angestellter eines Beschallungsunternehmens
> oder Theatertonmeister mit Verantwortung für Live-Events
… und wollen Ihre Audiokompetenz und Ihr Angebotsspektrum erweitern?


Dann melden Sie sich an zu einem Seminar der Seminar-Roadshow „Ursprung des Klangs“!

 

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite www.facebook.com/klassik.live